Zum Inhalt springen
ZUHAUSE » Eine magische Pille für echte Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Eine magische Pille für echte Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wie können wir die Botschaften unseres Körpers verstehen?

Die SPRACHE der ORGANE

Frühere Theorien vom Menschen sahen ihn in zwei Teilen, Körper und Seele/Geist. Jahrhunderte sind von Platon bis heute in dieser Betrachtung des „Rätsels des Menschen“ vergangen. Nur den Vertretern der sich entwickelnden Schöpfungsidee war es vorbehalten, den Menschen als Ganzes im Kontext der uns umgebenden Natur und des uns ganzheitlich beeinflussenden Kosmos zu sehen, um wahre Ergebnisse zu schaffen.

Diese Einbettung des Menschen in Natur und Kosmos, in die Gesamtheit der Schöpfung offenbart das Wesentliche im Menschen. Und eröffnet zugleich Möglichkeiten für einen anderen Blick auf das menschliche Leben und Dasein. Menschliche Freiheit und Verantwortungsbewusstsein sind sehr wichtig.

Einerseits können sie zu einer Projektionsfläche für das kosmische Ordnungsgefüge werden, andererseits aber auch diese Idee der Schöpfung blockieren. Wie der Philosoph Charon richtig feststellt und die moderne Wissenschaft zeigt, ist die gesamte Formation bereits im kleinsten Teilchen abgeschlossen. Gleichzeitig besteht aber für jedes Teilchen, wie auch für den Menschen, die Möglichkeit der Weiter- und Höherentwicklung im Gesamtprozess der Evolution, deren Richtung wir nur erahnen können, deren Endpunkte wir noch nicht kennen wissen. Jedes Organ hat die Aufgabe, die kosmische Ordnung und innere, verfestigte Entscheidungs- und Verhaltensstrukturen wiederzugeben – wie in einem Brennglas. In dieser Linse des Organs wird die Drehscheibe der Vermittlung zwischen der kosmischen Grundstruktur und dem individuellen menschlichen Verhalten angesprochen.

Language as an element of human coexistence is understood here as the overarching component and connecting strand between the cosmos and individual beings or individual cells, individual particles, and organs, the statements of which can enable us to draw important conclusions about ourselves. Those who understand this language, this universal expression of the laws of nature, no longer have to accept illness as an inevitable fate, but can draw the consequences that lead them back to holistic health. This article may hold the key to this language for you, and ultimately the key to understanding the inherent laws of things.

Professor Dr. Hermann Loddenkemper


Einführung Gesunde Körpersprache Bedeutung

Die Schöpfung wird wie eine Symphonie der Ordnung durchdrungen und getragen. Und wie in einem Orchester trägt jedes Mitglied dieser Schöpfung die Verpflichtung zur Einheit. Unsere Aufgabe ist es, den Weg vom EGO zum SELBST zur EINHEIT zu finden. Ist das Streben nach Einheit gestört, entsteht Disharmonie und als äußeres Zeichen dafür Krankheit. Krankheit bedeutet Disharmonie in jedem einzelnen Fall. Da es unsere Aufgabe ist, nach Einheit zu streben, muss auch die Fähigkeit dazu in uns liegen.

Das Wort MENSCH gibt uns durch die Weisheit der Sprache wertvolle Hinweise. Das Wort Mensch kommt vom Sanskrit-Wort MENUSCHIA (ausgesprochen MENSHIA). Da sich der Name immer auf das Wesen bezieht, bedeutet er hier: „Der denkende Geist, der fähig ist, das Gesetz zu erkennen.“ Wenn wir das Gesetz brechen, entsteht Disharmonie und das sichtbare Zeichen ist eine Krankheit. Die Ursache jeder Krankheit liegt immer im Kopf. Der Zustand unseres Körpers ist nur die sichtbare Information unserer Denkweise.

Das Wurzelwort von MENUSCHIA

  • Mensch = Denken
  • Hand = Geist
  • Ich a = Gesetz

When we look at the world we see injustice, sickness, and suffering. This is so obvious that we no longer question it. But when we see the “reality behind appearances,” we see absolute justice and sickness and suffering only as the message and natural consequence of man’s misuse of creative energy. There is no “fate distribution point” – everyone gets what they deserve!!! We all have our destiny and bear it more or less patiently, but hardly anyone wonders why they live under these circumstances. What causes them and whether and how they could be changed.

Sobald wir das tun, erkennen wir, dass unser Schicksal in unseren Händen liegt und wir es jederzeit ändern können. Aber nicht äußerlich, egal wie sehr wir uns bemühen. Aber nur in uns selbst. Das Schicksal kann nur dort verändert werden, wo es entsteht, in unseren Köpfen. Die Umstände spiegeln unsere Gedanken wie ein Spiegel. In der wir Krankheit als Segen und Heilung als Aufgabe sehen können.


Bedeutung der gesunden Körpersprache

Die Körpersprache ist wohl die meistgesprochene Sprache der Welt, weil unser Körper ständig mit uns spricht, egal welche andere Sprache wir sprechen. Und doch verstehen wir diese Sprache kaum noch, obwohl das Verständnis unseres Körpers als uraltes Wissen in uns schlummert und nur darauf wartet, wieder aktiviert zu werden. Erst wenn wir diese Sprache wieder verstehen, können wir die dahinter stehende Lebensaufgabe erkennen und lösen. Denn jede Krankheit ist eine Aufgabe und keine Strafe.

Es gibt immer ein Geschenk, ein Geschenk, das darin versteckt ist, das Symptom ist nur die Verpackung. Es ist ein Geschenk von uns selbst an uns selbst und bietet die Möglichkeit, in unserer Evolution einen Schritt weiter zu gehen. In der School of Life ist Krankheit Teil des Lehrplans, weil wir durch sie lernen, den nächsten Schritt auf dem Weg zu uns selbst zu finden. Und die Krankheit zwingt uns zu diesem Schritt. Voraussetzung ist jedoch, dass wir diese Botschaft verstehen. In diesem Wissen liegt es in unseren Händen, gesund zu bleiben.

Die indischen Weisen nannten es deshalb auch „AVIDYA“, was Unwissenheit oder Schuldgefühle bedeutet. Weil wir das „Notwendige“ nicht tun können, bis wir es wissen. Dies gilt insbesondere für unser wichtigstes Instrument, unseren Körper. Überall klagen Menschen über ihre Krankheiten und fordern sofortige oder schnelle Hilfe durch Medikamente und Behandlungen. Aber gleichzeitig weigern sie sich, das einzig Richtige zu tun: nämlich ihr Denken, Fühlen und Handeln zu ändern, weil es unangenehm und anstrengend ist. Sie haben das Gefühl, ihre Pflicht getan zu haben, sobald der Arzt bezahlt ist.

Die meisten Menschen glauben immer noch, dass eine Krankheit eine körperliche Störung ist, die den einen zufällig trifft und den anderen auch verschont. Krankheit wird jedoch durch unser Verhalten „notwendig“ gemacht und hat nur einen Zweck, nämlich uns auf falsches Verhalten aufmerksam zu machen und uns gleichzeitig zu motivieren, das falsche und damit disharmonische Leben zu korrigieren und ggf. durchzusetzen. Aber mit der Zeit verstehen wir, dass die Krankheit uns manchmal zerstört hat. Obwohl wir gegen Tierversuche sind, spielen wir Testpuppen und testen die Auswirkungen des Rauchens, Alkoholkonsums oder sogar der Einnahme von Drogen an uns selbst. Wir müssen also erkennen, dass wir in einem viel tieferen Sinne krank sind, bevor wir körperlich krank werden.

Krankheit zeigt Disharmonie als wahres Ergebnis an

Was wir Krankheit nennen, ist der Versuch des Organismus, die Harmonie wiederherzustellen, zum Beispiel der erste Schritt zur Heilung. Was wir Krankheit nennen, ist also nicht die eigentliche Krankheit, sondern nur die Information über die Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes. Die Nachricht über die Störung der Harmonie hat „Form angenommen“ und wird so zur „Information“. Wenn ich jedoch jemandem etwas schulde, reicht das Entfernen des Saldos nicht aus, um mich von der Schuld freizusprechen. Es reicht auch nicht aus, das Symptom zu beseitigen, da dies die Krankheit überhaupt nicht beeinflusst. Heilung bedeutet schließlich, den Weg zurück zur Ganzheit, zur „Ganzheit“ zu finden, und das kann nur durch eine „signifikante“ Veränderung erreicht werden.

Krankheit ist also nur ein äußerlich sichtbares Zeichen fehlender Ganzheit, und solange wir das nicht erreicht haben, brauchen wir die Krankheit als Botschaft. Es ist also nicht unser Feind, sondern unser Freund und Partner, auf den wir nicht verzichten können.

Der menschliche Geist hat Großes vollbracht. Wir haben die höchsten Berge bestiegen und die Tiefen des Meeres erkundet. Wir sind zum Mond gekommen und bauen Computer, die tausendmal schneller denken können als wir. Außerdem kontrollieren wir das Größte und das Kleinste, außer dem nächsten, unserem Körper. Wir haben Atombomben gebaut, mit denen wir die Welt immer wieder zerstören könnten. Aber wir haben nicht gelernt, uns um sie zu kümmern und verschmutzen zunehmend unsere Umwelt. Noch sind wir nicht in der Lage, unsere Gesundheit zu erhalten und unser Krankheitsbild ähnelt noch immer den spirituellen Überzeugungen der Naturvölker. Die bösen Geister wurden nur durch die bösen Bakterien und Viren ersetzt, die die ahnungslosen und natürlich völlig unschuldigen Menschen infizieren.

Ich möchte auf keinen Fall die Vorzüge der Medizin schmälern. Wir können sagen, dass auf diesem Gebiet in den letzten hundert Jahren Großes geleistet wurde. Die großen Epidemien sind vorbei, und wir haben einen oder mehrere Wege gefunden, um fast jede Krankheit zu behandeln. Die Menschen sollten so gesund wie eh und je sein. Denn zu keiner Zeit wurde dem Körper so viel Aufmerksamkeit geschenkt, so viel Geld wird für die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit ausgegeben. Unter diesen Umständen sollte der Patient die Ausnahme sein. Wir alle wissen, dass das nicht der Fall ist.

Wie ist es zu erklären, dass die Menschen noch nie so krank waren wie heute?

Vor allem wohl damit, dass wir bis heute nicht darauf achten, was Krankheit ist. Krankheit gibt es, seit es Menschen gibt, aber die meisten Menschen sehen Krankheit als eine Wendung des Schicksals, eine Laune der Natur oder eine Gelegenheit, die den einen trifft und den anderen verschont. Krankheit ist für sie in erster Linie eine Störung, die so schnell wie möglich beseitigt werden sollte. Aber was wir Krankheit nennen, ist gar nicht die eigentliche Krankheit, sondern nur ihr Symptom, ihr körperlicher Ausdruck. „Krankheit“ selbst ist vielmehr eine Disharmonie im menschlichen Bewusstsein, ein Heraustreten aus der natürlichen Ordnung des Menschen – eine Störung des ganzen Menschen und nicht nur des Körpers. Gleichzeitig ist es eine Einladung, den bisherigen Weg zu verlassen und die Ordnung wiederherzustellen.


Ein Appell, unser Bewusstsein zu erweitern

Krankheit, aber auch Unfälle, ist ein Aufruf, unser Bewusstsein zu erweitern, die Richtung unserer Gedanken zu ändern und unsere Probleme als Aufgaben zu erkennen und zu lösen. Der tiefere Sinn der Krankheit ist es, zur Besinnung zu kommen, die uns die Krankheit zwingt, uns notfalls nach innen zu wenden, auf die Stimme der Vernunft zu hören, bevor es zu spät ist. Heilung bedeutet nicht, Symptome verschwinden zu lassen. Sondern die verlorene Ordnung zu erkennen und wiederherzustellen. Es reicht nicht aus, Pillen oder Injektionen zu verwenden, nicht einmal nur natürliche Heilmittel.

Wir müssen neu verstehen, was unser Körper uns zu sagen versucht. Wenn wir unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen organisieren, kehrt auch die physische Ordnung zurück. Das mag unangenehm sein, aber es ist der einzige Weg zu wahrer Heilung, der Körper, Seele und Geist umfasst. Voraussetzung dafür ist jedoch zunächst, die Botschaft des Körpers verstehen zu lernen.

Krankheit ist unser Freund

Denn Krankheit ist nicht unser Feind, sondern unser Freund und der beste „Entwicklungshelfer“. Außerdem ist Krankheit der natürliche Weg, um gesund zu werden. Wenn wir versuchen, Krankheit und Elend durch den Ausbau der modernen Medizin und immer höhere Sozialleistungen zu vermeiden, entziehen wir den Betroffenen einen immer größeren Anteil der „notwendigen“ Lebenslektionen und behindern ihre Entwicklung.

Jede körperliche Heilung ist nur gültig, wenn ihr eine spirituelle Transformation folgt, sonst werden wir das Schicksal nur dazu zwingen, dieselbe Lektion in stärkerer Form zu wiederholen, da die erste Lektion nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, was zu einer Verhaltensänderung geführt hat . Denn der Organismus sagt uns nicht nur mit der Krankheit, dass wir in die falsche Richtung gegangen sind und den eingeschlagenen Weg ändern müssen. Aber die Art der Symptome zeigt uns genau, wo es fehlt und was zu tun ist, um wieder gesund zu werden. Wir müssen nur ihre Sprache lernen. Die „Sprache der Organe“ ist einfach und unterliegt immer wiederkehrenden Gesetzmäßigkeiten, wodurch wahre Ergebnisse entstehen.

Sobald wir sie verstanden haben, liegt es an uns, die notwendigen Schritte zur Heilung zu unternehmen, oder das Schicksal übergibt uns der schmerzhaften Lektion der Erfahrung. Aber wenn wir bereit sind, aus Wissen zu lernen, dann brauchen wir nicht krank zu werden, um uns selbst zu finden. Dann erkennen wir auch, dass die Heilung eines Menschen nicht bedeutet, den alten Zustand wiederherzustellen. Schließlich war es genau das, was die Krankheit erforderte – aber Heilung bedeutet, dich zur Ganzheit zu bringen.

Wirkliche Heilung führt daher immer zu neuen Erkenntnissen und damit zu einer Erweiterung unseres Bewusstseins. Wenn Menschen nicht mehr erkranken könnten, wäre dies die schwerste Krankheit, die man sich vorstellen kann, denn dann hätten wir keine Informationen über unser Fehlverhalten und keine Chance, etwas zu ändern. Wir versuchen jedoch immer „erfolgreich“, die Informationen über unser falsches Verhalten loszuwerden, um danach weiterhin das Falsche zu tun. Und wir klagen bitterlich, wenn neue „Krankheiten“ uns dazu zwingen wollen, endlich das Richtige zu tun. In jedem Stadium einer Krankheit steckt immer ein ungelöstes Problem dahinter, die Unfähigkeit oder der Unwille, auf bestimmte Anforderungen des Lebens richtig zu reagieren. Das Symptom lenkt unsere Aufmerksamkeit also nur auf eine bestimmte geistige Fehlausrichtung und ruft nach Korrektur.


Wahre Ergebnisse durch richtiges Leben schaffen

Jede Krankheit zeigt, dass wir uns „ein Leben lang“ nicht richtig verhalten. Irgendwann, früher oder später, sucht jeder nach Möglichkeiten, das Leben und sich selbst besser zu verstehen. Das Leben hat uns einen wunderbaren Boten geschickt, der uns gerne alles zeigt und erklärt, wenn auch in seiner Sprache. Meistens merken wir es nur nicht, weil es so nah ist. Es ist unser Körper. Wenn wir lernen, unseren Körper zu verstehen, verstehen wir uns selbst, das Leben, die gesamte Schöpfung und letztendlich Gott!

Unser Körper, dieser wunderbare Botschafter des Lebens, sagt uns nicht nur, wo wir uns nicht richtig verhalten und was wir falsch machen, sondern er sagt uns auch immer ganz genau, was zu tun ist, um wieder ganz im Einklang mit dem Leben zu sein. Er schickt uns ständig Nachrichten über die verschiedenen Symptome der Krankheit. Der Körper lügt nicht und macht sichtbar, was für uns sonst unsichtbar ist. Wenn wir ein Symptom ignorieren, sendet Er uns Schmerzen, um unsere Aufmerksamkeit auf die Botschaft zu lenken, und den Tod, wenn wir die Botschaft nicht sehen wollen.

Durch das Universum unserer Körper spiegelt das Leben jede Realität wider. So spricht dieser wunderbare Bote des Lebens, unser Körper, ständig zu uns. Alles, was wir tun müssen, ist zu lernen, seine Sprache zu verstehen und seinem Rat zu folgen, und wir sind im Einklang mit dem Leben und der Harmonie mit der Schöpfung.

Wenn wir nicht mehr krank werden könnten, würden wir weiterhin falsche Ursachen haben, bis es zu spät wäre. Dies würde die Essenz des Menschen vom Körper entkoppeln und ihm die Möglichkeit nehmen, durch Erfahrung zu wachsen und zu reifen und schließlich das selbst geschaffene Schicksal zu transzendieren. Einen Menschen zu heilen bedeutet also nicht, zur Wiederherstellung des alten Zustandes beizutragen, denn schließlich hat er die Krankheit „notwendig“ gemacht, sondern Heilung bedeutet, diesen Menschen zur Ganzheit zu führen.

Der beste Arzt und das teuerste Medikament können die Heilung nur fördern. Was heilt, ist die Heilkraft der Natur, die zu wirken beginnt, sobald das Hindernis in unserem Verhalten beseitigt ist. Wirkliche Heilung führt daher immer zu neuen Erkenntnissen und damit zu einer Erweiterung unseres Bewusstseins. Der Fehler ist also immer im Kopf und wird nur als Symptom auf den Körper projiziert.

Früher, als der Zusammenhang noch bekannt war, wurden die Patienten gefragt:

  • "Was fehlt dir?"

Heute schauen wir nur auf das Symptom und fragen:

  • "Was sind deine Symptome?"

Das Symptom soll uns also helfen, Bewusstlosigkeit zu erkennen. Nun, da es auf eine sichtbare Ebene projiziert wurde – und natürlich soll es eliminiert werden. Krankheit will uns also helfen, vollkommener zu werden, einen Schritt in der Entwicklung zu machen. Und das ist wahre Heilung. Denn von Heilung können wir nur sprechen, wenn wir danach vollkommener sind als vorher.

In der naturheilkundlichen Praxis macht jede Therapie, die nur die äußeren Symptome behandelt, kränker statt gesünder. Die unterdrückte Krankheit bricht bald wieder aus, meist heftiger, oder wird durch eine noch schwerere ersetzt. Aber auch die Lebensfreude, der Glaube an den Sinn des Lebens und der Reichtum der Seele gehen verloren. Was bleibt, ist ein trauriges Überbleibsel dessen, was hätte geschaffen werden sollen.

Heilung, egal in welcher Form, ist immer Selbstheilung. Der beste Arzt, das teuerste Medikament kann immer nur diese Selbstheilungskräfte aktivieren. Je intensiver und direkter dies geschieht, desto schneller kann Heilung stattfinden. Zunächst einmal muss klargestellt werden:

Warum wurde diese Person in dieser Form und zu diesem Zeitpunkt krank?

Der Therapeut sollte nicht nur die Ursache finden. Aber vor allem den Sinn der Krankheit erkennen. Hier kann Intuition sehr hilfreich sein, wenn sie entwickelt ist. Die Behandlung kann nur ganzheitlich sein: die Einheit von Körper, Seele und Geist, und sollte niemals auf einen kranken Postboten gerichtet sein.

Die Behandlung kann auf viele Arten eingeleitet werden:

Durch das Sprechen über Ursache und Sinn der Krankheit und den Sinn des Lebens, durch Meditation, aber auch Medikamente, sofern sie die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers biologisch unterstützen. Der Körper wählt immer den besten verbleibenden Weg und ist immer dankbar, wenn ihm der allerbeste Weg, der innere, eröffnet wird.

Then healing can take place through awareness and knowledge, and he no longer needs the physical illness, and no longer has to force the person to deal with a specific problem in life through a specific symptom. Any disease always wants to heal by purifying the body of toxins or creating great mental suffering, so we need to find a way out of the current situation. No matter which path is chosen, the goal is always the same: to lead people to themselves.

How deeply we need to experience suffering depends only on our level of “insight.” Healing is always a process of becoming whole, which means becoming more and more whole, healed, and more myself. Become more and more one with me, my partner, with everything and everyone. I can hinder this process by consciously or unconsciously not living something that is. Then illness becomes necessary. If I don’t allow life energy or not fully, I let it flow or limit it through ideas, ideals, and patterns.


Natürlicher Heilungsprozess

Heilung ist der natürliche Entwicklungsprozess. Dies geschieht durch den Ausdruck von Lebensenergie. Wo ich das blockiere, mache ich Krankheit notwendig. Aber auch Krankheit kann ein Weg sein, die benötigte Energie freizusetzen. Das Böse ist immer Erlösung, die ich ablehne. Alles führt zur Erlösung, das Böse ist nur meine Ablehnung. Negative Emotionen und Pessimismus sind weitaus ungesünder als die Zerstörung der Umwelt. Daher ist es auch die falsche FRAGE; wenn jemand wissen möchte, ob dieser Text ihm hilft, gesund zu werden. Wenn Sie bereit sind, Ihr Bewusstsein zu ändern, ja! Aber es ist nicht für Kranke gedacht, sondern für Menschen, die bereit sind, Krankheit durch einen Schritt ins Bewusstsein überflüssig zu machen.

What Einstein’s theory of relativity and Max Planck’s quantum theory teach above all is the fact that behind the sensory world is the actual real world from which the causes affect the sensory world. However, the unknown is usually not greeted with joy. But it triggers insecurity and rejection and people refuse to perceive reality to be able to hold on to familiar views. We must ask ourselves:

Trotz der Errungenschaften der modernen Medizin mit ihren hochgelobten neuen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten,

  • Warum gibt es nicht weniger Kranke?
  • Warum werden die Therapien nicht einfacher,
  • und die „Behandlungskosten“ noch höher sind?

Ohne dass eine Heilung erreicht wird!


Von einer klaren Botschaft zu einem klareren Bewusstsein

Stellen Sie sich vor, unsere medizinische Ausrüstung gäbe es nicht und es gäbe auch keine Medikamente, zum Beispiel keine Schmerzmittel und keine Schlaftabletten. Es wäre ein unvorstellbares Durcheinander. Daran können wir erkennen, was für eine ständige Lüge wir leben. Wir erhalten ständig Nachrichten, aber wir weigern uns hartnäckig, sie auch nur zur Kenntnis zu nehmen, geschweige denn darauf zu reagieren. Mit jeder Symptombehandlung belügen wir uns weiterhin selbst. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen ständig krank sind.

Laut einer neuen Meinungsumfrage halten sich 6 % der Deutschen für gesund. Wenn wir davon ausgehen, dass die Hälfte von ihnen die Botschaft über bestehende Störungen einfach nicht versteht, dann sind nur 3 % bei Verstand. Ein erschreckendes Ergebnis und völlig unnötig. Hier sind Voltaires Worte wieder relevant:

Ärzte schütten Medikamente ein, von denen sie wenig wissen
Krankheiten zu heilen, von denen sie noch weniger wissen,
in Menschen, von denen sie absolut nichts wissen!!!

We get messages all the time. Not only the body’s message about the language of the symptoms but also about the living conditions. Everything that happens to me is a message, because everything reflects my being and asks me to live in harmony with myself (despite fear, stress, guilt, and/or envy). For most people, illness is just a disorder that they want to get rid of as quickly as possible, only to then continue just as wrongly. This makes “tutoring” almost unavoidable. We tend to reinforce ourselves in a difficult situation – but in the usual direction. So take more or stronger medication, and have an operation if necessary, instead of doing what is “necessary”. This behavior has proven itself in the fight against infectious diseases.

Heute herrschen jedoch ganz andere Krankheitsformen vor, die wir immer noch mit den Methoden von gestern zu bekämpfen versuchen, ohne wirklich eine Lösung zu finden. Für viele Krankheitsformen haben wir gar keine Behandlung oder nur vorübergehende Lösungen gefunden. Seit 25 Jahren gibt es zum Beispiel keinen Fortschritt in der Krebsbehandlung. Und Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in der westlichen Welt.

Kein Medikament kann eine Leberzirrhose erfolgreich behandeln, und wir können die Arterienverkalkung (Arteriosklerose), obwohl sie die häufigste Ursache für Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen ist, nicht aufhalten oder gar rückgängig machen. Aber auch die chronische Bronchitis nimmt zu und damit die Zahl der Menschen, die an Erkrankungen der Atmungsorgane sterben. Und die Rheumatiker hoffen bisher vergeblich auf eine wirksame Therapie. Aber selbst wenn wir uns die Wirkung von Antibiotika ansehen, die zunächst beeindruckende Ergebnisse bei der Bekämpfung von Viren und Bakterien zu erzielen scheinen, sehen wir, dass genau dies die Immunantwort des Patienten schwächt. Außerdem tauchen mit der Zeit resistente Formen von Krankheitserregern auf, die „stärkere“ Medikamente erfordern, die das Immunsystem weiter schwächen. Letztendlich wird die Verteidigung debuffen und Schaden zufügen, ohne das Problem tatsächlich zu lösen.

Vor allem unser Immunsystem wird nicht mehr gefordert und trainiert, wir werden also immer schwächer. Dies macht die enorme Zunahme chronischer und degenerativer Erkrankungen heute besser verständlich. Große Erfolge hat die moderne Medizin damit allerdings nicht erzielt.

Trotz aller Bemühungen und stetig steigender Kosten sterben immer mehr Menschen an Krebs. Die Patienten leiden enorm unter der „Behandlung“, ohne am Ende wirklich davon zu profitieren. Nicht Therapie, sondern kausale Prophylaxe ist daher angesagt!


Kausale Prophylaxe

Vor allem sind es die ständigen kleinen Verstöße gegen einfachste Gesundheitsregeln, die uns krank machen. Wenn die Übergewichtigen weniger essen, die Trinker weniger trinken, die Raucher aufhören zu rauchen, die Faulen ein bisschen mehr Sport treiben und alle richtig atmen und positiv denken, könnten wir mehr Leben retten und Krankheiten beseitigen als mit den teuren Methoden der Medizin heute! Seien wir uns bewusst, dass jedes Symptom eine Botschaft ist und dass es keinen Sinn macht, die Botschaft zu unterdrücken und damit zu zerstören, ohne sie verstanden und befolgt zu haben.

Verstehen und befolgen Sie die Meldung im Symptom
ist die wahre Wunderpille zur Heilung.


Gehen Sie jetzt zurück zu Ihrem

Morgendliche Dankbarkeits-Challenge Aufgabe 8

 


Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

Wahre Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

 

1 thought on “Eine magische Pille für echte Ergebnisse: Bedeutung der Körpersprache

  1. Pingback: Aufgabe 8 der morgendlichen Dankbarkeits-Challenge – Warum ist Krankheit dein Freund?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

True Results: Body Language Meaning - There Is No Magic Pill For It
Wählen Sie die Sprache Ihrer Videountertitel, Bildunterschriften [CC]
Schau weiter
Bildunterschriften [CC]