Startseite » Geschäft » Beherrsche Ängste und Sorgen – Schließe jede Krise als Gewinner ab » Echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten – Mentales Krafttraining Woche 1

Echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten – Mentales Krafttraining Woche 1


iSpeech
Lass uns reden über mentale Stärke. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, dieses Thema zu nutzen: Durch das Training unseres echten und wettbewerbsorientierten Verhaltens.

Podcast herunterladen (MP3-Hörbuch):1 Echtes und wettbewerbsfähiges Verhalten - Mental Strength Training.mp3

Ein Hinweis zum realen und wettbewerbsorientierten Verhalten Hörbuch:

Effiziente Lerngeschwindigkeit mit MP3-Hörbüchern und Podcasts

Sie erkennen, dass Sie Ihre Leistung verbessern müssen, wenn Sie die Knappheit für immer beenden möchten. Weil Sie sich zum Ziel gesetzt haben, Ihre Ängste, Angst und Wut loszuwerden. Dafür braucht man neben den bereits besprochenen Basics noch einen zusätzlichen Quantensprung. Um diesen großen Sprung zu schaffen, brauchst du mentale Stärke.

Ebenso können Sie von mentaler Stärke profitieren, indem Sie sagen: "Es reicht mir, meine Ängste auf ein Maß zu reduzieren, mit dem ich bequem umgehen kann." Wieder einmal wird mentale Stärke Ihre Lebensqualität erheblich verbessern.

Mentale Stärke

Der Begriff „mentale Stärke“ stammt aus dem Leistungssport. Der große Tennisspieler Chris Evert sagte zum Beispiel: "Meine Waffen waren ... Selbstbewusstsein ... und Gelassenheit unter Druck. ... Mein größtes Kapital war meine innere Stärke."

Bodo Schäfer, meiner Meinung nach der beste Deutschsprecher, der mich zu diesem Training inspiriert hat, erzählt seine Geschichte:

Echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten

Dank an Bodo Schäfer

„Ich habe immer so viel von Spitzensportlern lernen können. Deshalb war ich gerne in ihrer Nähe. Ihre Denkweise fasziniert mich sehr.

Mit Anfang 30 habe ich zum Beispiel viel Zeit mit einem Kampfkunstmeister verbracht. Mit einem Indianer namens Shami. Er ist auch ein erfolgreicher Geschäftsmann, der sein Geld in einem MLM-System verdient hat. Vor seinem 30. Geburtstag war er nicht nur finanziell frei, sondern absolut finanziell frei (Siehe: Ebenen der finanziellen Freiheit). Er hatte mehr als 300.000 Mitarbeiter in seinem Team.

Finanzieller Schutz

Ich bin fast ein Jahr mit Shami gereist. Ich habe ihn auf seinem Anwesen im Norden Englands besucht, an seinem Hauptwohnsitz in Zypern, wir haben uns in London kennengelernt und sind zu verschiedenen Seminaren geflogen, wo wir wichtige Persönlichkeiten kennengelernt haben. Shamis Thema war schon immer die mentale Stärke. Vieles von dem, was Sie in den Siegergesetzen lesen, habe ich von Shami und von den Leuten gelernt, mit denen er mich zusammengebracht hat. Ich habe in diesem Jahr nicht viel verdient, aber ich habe so viel gelernt. Und ich suchte nach meinem Sinn im Leben. Übrigens war Shami einer der beiden Freunde, mit denen ich einige Zeit in einem Hotel verbrachte, um über den Sinn des Lebens nachzudenken.

Wie kann ein Inder, der in Großbritannien vielen fremdenfeindlichen Ressentiments begegnet ist, der keine sonderschulische Ausbildung hat, der keine so wunderbaren Ausgangsbedingungen hat, mit Mitte Zwanzig bereits Multimillionär sein und vor seiner absoluten finanziellen Freiheit erlangen 30. Geburtstag? Die Antwort lautet: Aufgrund seiner mentalen Stärke.

Alle Spitzensportler, die ich kennengelernt und viel Zeit mit unserer mentalen Stärke verbracht habe, sind der Hauptgrund für ihren Erfolg. Dies gilt natürlich nicht nur für Spitzensportler. Es gilt für Exzellenz in jedem Bereich.

Mentale Stärke ist die Fähigkeit, sich unabhängig von der äußeren Situation am oberen Limit zu bewegen."

Der Mythos über mentale Stärke

Viele Leute sagen: "Mentale Stärke ist nicht in meinem genetischen Code verankert." Aber das ist eine falsche Ansicht. Mentale Stärke ist erlernbar. Niemand wird damit geboren. Wenn Sie keine mentale Stärke haben, haben Sie sie noch nicht gelernt. Mentale Stärke ist die Fähigkeit, all Ihre Potenziale zu aktivieren, um in einem entscheidenden Moment alles zu tun, was Sie können und wissen. Erinnerst du dich an Steffi Nerius? Der deutsche Weltmeister im Speerwurf? Es war lange ihr Problem, dass sie ihre wahren Fähigkeiten im Wettkampf nicht entfalten konnte. Was ihr fehlte, war mentale Stärke. Wenn wir nicht das, was in einem entscheidenden Moment in uns ist, abrufen können, werden wir niemals großartige Ergebnisse erzielen.

Die gute Nachricht ist, dass wir lernen können, das Beste aus unseren Fähigkeiten herauszuholen. Wir können das trainieren und kontrollieren, also können wir es wirklich gut machen, wenn es darauf ankommt.

Daraus resultiert ein großes Selbstbewusstsein. Wenn wir wissen, dass wir im entscheidenden Moment alles richtig machen können, bekommen wir alles ... und dann wagen wir mehr.

Innere Stärke ist auch mit körperlichen Prozessen verbunden

Innere Stärke ist keineswegs auf den mentalen Bereich beschränkt. Emotionen sind neurochemische Prozesse und gleichzeitig ein physischer Prozess. Gedanken sind elektrochemische Prozesse im Gehirn und damit auch physisch. Denken bedeutet nicht, dass Luft in unseren Köpfen einfach hin und her geschoben wird. Nur weil wir Gedanken und Emotionen nicht sehen können, heißt das nicht, dass sie keine physische Komponente haben.

Die mentale Stärke bestimmt letztendlich unser ganzes Sein. Diese Lektion ist die erste einer Reihe von 8 Lektionen, die sich mit diesem Thema befassen. Wir werden die Natur der mentalen Stärke untersuchen, um festzustellen, wie wir mentale Stärke trainieren können.

Denken wir zunächst einmal darüber nach: Emotionen sind einfach ein Spiegelbild dessen, was physiologisch tief in unserem Körper ist. Nicht alle negativen Gefühle basieren ausschließlich auf unserem Denken. Es können auch einfach körperliche Mangelerscheinungen sein. Dehydriert sein. Das Bedürfnis nach einer Pause. Ein niedriger Blutzuckerspiegel...

Solche Nachteile können unseren idealen Leistungszustand buchstäblich blockieren. Vince Lombardi, der berühmte American-Football-Trainer, sagte: "Erschöpfung macht uns alle zu Feiglingen."

Ich glaube, dass es auch eine Art mentale Erschöpfung gibt, die jedem Angst macht. Z.B. wenn jemand eine finanzielle Notlage hat, ist es für ihn sehr, sehr schwer, seine optimale Leistung wiederzuerlangen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir zunächst zumindest eine finanzielle Absicherung aufbauen. Damit Existenzängste nicht wieder auftauchen, weil Sie genug Geld haben, um 3-6 Monate davon zu leben, falls Ihr reguläres Einkommen plötzlich wegbricht. Dafür müssen wir kontinuierlich Geld sparen. Das erfordert Disziplin, und um diszipliniert zu sein, brauchen wir mentale Stärke.

Emotionen sind nichts anderes als Botschaften unseres Körpers, die durch chemische Botenstoffe des Körpers übermittelt werden. Und jede dieser Emotionen erfüllt einen Zweck.

James Loehr: Echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten

Der große Sporttrainer Dr. James Loehr hat über hundert Weltklasse-Athleten betreut. Darunter Monica Seles, Martina Navratilova, Pete Sampras, Ray Mancini ... Für ihn ist klar, dass der entscheidende Unterschied immer darin besteht, in der mentalen Stärke zu suchen. Um dies seinen Sportlern beizubringen, hat er zwischen realem Verhalten und Wettkampfverhalten unterschieden. Wir können beides trainieren, sowohl das reale Verhalten als auch das Wettbewerbsverhalten. Unser wahres Verhalten ist, wie wir täglich unter normalen Bedingungen leben. Man könnte sagen, so wie wir wirklich sind. Wettbewerbsverhalten ist der Zustand, den wir erreichen müssen, um zur richtigen Zeit Spitzenleistungen zu erbringen. Dies kann eine Operation für den Arzt, ein Prozess für den Anwalt, eine Einführung für den Autor, eine wichtige Verhandlung für den Verkäufer sein ...

Wir werden sehen, dass das eine das andere beeinflusst. Wenn wir unser wahres Selbst stärken, hilft es uns im Wettbewerb. „Wettbewerb“ ist immer gleichbedeutend mit dem Moment, in dem wir Höchstleistungen im Berufsleben abrufen wollen. Und wenn wir unser Wettbewerbsverhalten trainieren, hilft es uns auch, unser echtes Verhalten zu stärken.

Sie wissen bereits, dass eine schwierige Situation durchaus positiv sein kann. Denn wir müssen lernen, mit Ängsten umzugehen. Und wir lernen, dass wir niemals aufgeben sollten und dass Probleme gut sind. Ein weiterer Grund dafür: Erst wenn es schwer wird, trainieren wir unsere mentale Stärke. Wenn wir lernen, auf negative Nachrichten angemessen zu reagieren, werden wir stärker.

Sie erinnern sich an das Bild: Ich wollte Problemen ausweichen wie ein Skifahrer, der Slalomstangen ausweicht. Dadurch hatte ich auch keine Möglichkeit zu trainieren, stärker zu werden. Wenn wir Stresssituationen vermeiden, werden wir immer anfälliger für jede Art von emotionalem Stress! Und Stress ist nur das moderne Wort für Angst. Denn es ist nicht angebracht, über Angst zu sprechen. Aber wenn Sie gestresst sind, zeigt das, dass Sie zu beschäftigt und überfordert sind. Und das wird in westlichen Gesellschaften honoriert.

Wir müssen lernen, emotionalen Stress zu ertragen. Weder unsere Kinder noch wir selbst sollten überbehütet werden. Sonst sind wir einfach nicht mehr in der Lage, emotionale Tiefschläge zu verkraften oder in Wettbewerbssituationen optimal zu reagieren. Wir werden sehen, dass allein die Vorbereitung auf die kritische Situation nicht ausreichen wird. Wir müssen unser wirkliches Verhalten insgesamt stärken. Das ist die Basis für unser Wettbewerbsverhalten.

Echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten beeinflussen sich gegenseitig

Dann können wir trainieren, um unser Wettbewerbsverhalten aufzubauen und zu stärken. Dazu gehört sogar die Fähigkeit, großen mentalen und emotionalen Belastungen standzuhalten.

Auch hier ist uns das alles nicht inhärent, aber wir können es trainieren. Und deshalb sollten wir es trainieren. Denken Sie an Ihren Beziehungskreis: Kennen Sie Menschen, denen schon kleine Probleme drohen? Wenn die Waschmaschine oder das Auto kaputt gehen ... was für ein Katastrophenerlebnis? Solche Leute sind aus irgendeinem Grund geistig schwach. Weil sie Probleme vermieden oder andere ihnen weggenommen haben. Schon kleinste Probleme bringen diese Menschen aus dem Gleichgewicht. Gerade weil sie kleine Probleme schon als Katastrophe sehen. Jeder von uns kennt das Gefühl, zu viel auf einmal trainiert zu haben. Wenn buchstäblich nichts mehr geht. Es fühlt sich an, als würde man den Stecker des Computers ziehen. So wie wir unsere körperliche Leistungsfähigkeit ausüben können, können wir auch unsere geistige Leistungsfähigkeit stärken. Unsere Fähigkeit, Stress auszuhalten. Aushalten zu sein. Verwenden Sie Probleme, um etwas Positives zu gewinnen.

Um Probleme zu meistern, bleib ruhig und entspannt

Haben Sie jemals eine reiche Person getroffen, die keine mentale Stärke hat? Und wer versucht dann, seine Ohnmacht zu überspielen? Kompensieren Sie modische Kleidung, teuren Schmuck, beeinträchtigtes Verhalten ... Was für ein trauriger Anblick. Andererseits erkennen wir sofort einen starken, selbstbewussten Menschen. Sein starkes wahres Selbst und sein Wissen, in wichtigen Momenten ein starkes Wettbewerbsverhalten abrufen zu können, machen ihn charismatisch und selbstbewusst. Selbstbewusste Menschen sind charismatisch. Deshalb lohnt es sich, mentale Stärke zu gewinnen.

Im nächsten Brief zu diesem Thema werden wir auf das wichtigste Merkmal eingehen, das das Wettbewerbsverhalten auszeichnet. Sie können überrascht sein.

Deine Bedenkzeit für Woche 1

Über Ihr echtes und wettbewerbsorientiertes Verhalten:

Machen Sie Ihre Denkzeit auf eine stürmische Art und Weise. Das heißt, Sie schreiben zu jeder Frage eine Ideenliste. Denken Sie 1 Woche lang täglich über die folgenden Fragen nach und finden Sie für jede davon mindestens eine neue Antwort oder ein Beispiel. Schreiben Sie die Antworten in Ihr Tagebuch.

Machen:

  • Wie sehen Sie die mentale Stärke Ihres realen Verhaltens auf einer Skala von eins bis hundert?
  • Und wie sehen Sie die mentale Stärke Ihres Wettbewerbsverhaltens?
  • Notieren Sie in Ihrem Wissenstagebuch, wie Sie die Begriffe „mentale Stärke“, „echtes Verhalten“ und „Wettbewerbsverhalten“ definieren möchten.
  • Überlegen Sie, wie Sie beides stärken können:
    • dein wahres Verhalten und
    • Ihr Wettbewerbsverhalten.
  • In welchen wichtigen Situationen ist es Ihnen gelungen, Ihre Fähigkeiten wiederzuerlangen? Das sind wichtige Erfolge! Schreiben Sie sie als Erfolge in Ihr Tagebuch.
  • Schreiben Sie fünf Dinge auf, für die Sie dankbar sind.

Am 7. Tag analysieren Sie Ihre Ergebnisse. Was ist der Punkt, der Ihnen die höchste Hebelwirkung geben würde? Was werden Sie tun, um einen kleinen Schritt in diese Richtung zu machen?

Wie Hitze Eis in Wasser verwandelt,
DankbarkeitWendet sichAngstHineinFülle!

Herzliche und glückliche Grüße
Klaus Forster